Gewitter in Wien

Nachtgewitter. Bild: N. Zimmermann; UBIMET

22.05.2016

Rückblick: Kräftige Gewitter am Sonntag

Am heutigen Sonntag erreichte eine markante Kaltfront den Westen des Landes, in deren Vorfeld wird die Luftschichtung labilisiert wird. Somit entwickeln sich weiterhin kräftige Schauer und Gewitter!

21:50 Uhr - Gewittergefahr bleibt hoch

Auch in den kommenden Stunden bleibt die Gefahr für die starke Gewitter von der Lübecker Bucht über den Harz und das Vogtland bis nach Oberbayern weiter deutlich erhöht. Es besteht die Gefahr von Starkregen, Hagel und Sturmböen! Aktuelle Informationen erhaltet ihr auf uwr.de

21:20 Uhr - Gewitteraktivität lässt nicht nach

Vor allem im Westen Bayerns sind Gewitter aktiv, aber auch die Superzelle aus dem Raum Bielefeld lebt noch und hat bereits die Lüneburger Heide erreicht. Auf ihrem Nordostkurs muss mit Starkregen um 25 Liter in kurzer Zeit, teils größerem Hagel und schweren Sturmböen gerechnet werden!

20:40 - Blick aus dem All

Ein Blick vom Satelliten verrät die Mächtigkeit der Gewitterzelle an der Grenze zwischen NRW und Niedersachsen. Je rötlicher die Farbe, desto hochreichender und damit kräftiger ist das Gewitter. In diesem Fall reicht es etwa 12 bis 13 km hoch. Böen um 90 km/h wurden beispielsweise in Bückeburg oder Bad Salzuflen gemessen.

Satbild Bild: UBIMET/EUMETSAT

19:45 Uhr - Neue Gewitter in Bayern

Nördlich von Augsburg haben sich innerhalb weniger Minuten starke Gewitter mit Starkregen, Hagel und Sturmböen entwickelt, Vorsicht!

19:20 Uhr - Stärkste Gewitterzelle bei Bielefeld

Die aktuell gefährlichste Zelle zieht gerade von Bielefeld in Richtung Hannover. Hier ein Video aus dem Gewitter:

 

Es kommt direkt auf uns zuuuuuu ???? ????????#tornadowarnung #Gewitter #sonntag #sonntagabend

Ein von Redhead_Hunter In Rente (@teilzeit_hipster) gepostetes Foto am

18:40 Uhr - Immer mehr Gewitter

Nun blitzt und donnert es auch in Hessen und NRW, selbst im hohen Norden in Schleswig-Holstein ziehen Gewitter durch. Vorsicht ist auch am Hochrhein geboten, hier ziehen von der Schweiz starke Gewitter auf. Auf dem Bild seht ihr die Blitze von dunkel (alt) bis gelb (aktuell). Die Zugrichtung ist überall nach Nordosten.

Blitze Bild: UBIMET powered by nowcast

17:30 Uhr  - Baden-Württemberg im Fokus

In Baden-Württemberg zieht aktuell eine Gewitterlinie nordostwärts. In der nächsten halbe Stunde muss vor allem zwischen Heilbronn und Reutlingen mit starken Gewittern gerechnet werden. Hauptgefahr sind: Hagel und teils schwere Sturmböen.

Aktuelle Informationen erhaltet ihr auch auf www.uwr.de

Unwetterradar Gewitterwarnungen Bild: UBIMET

16:30 Uhr - Erste Gewitter

Südlich von Pforzheim sind die ersten Gewitter mit Zugrichtung Nordnordost entstanden. Durch die energiereiche Luftmasse verstärken diese sich in kurzer Zeit enorm. Neben Starkregen geht vor allem von Hagel und (schweren) Sturmböen eine Gefahr aus! In den nächsten Stunden muss auch weiter östlich und nördlich mit starken Gewittern gerechnet werden.

Kurzbesuch des Sommers

Der heutige Sonntag bringt im äußersten Westen und Nordwesten bereits in dem Morgenstunden schauerartigen und teils gewittrig durchsetzten Regen. Sonst scheint hingegen noch häufig die Sonne und die Temperaturen steigen verbreitet auf ein sommerliches Niveau an. Speziell in Ost- und Südostbayern - genauer entlang der unteren Donau und der Unterläufe von Inn und Salzach - sowie teils auch in Sachsen-Anhalt zeichnen sich mitunter sogar Höchstwerte im Bereich der 30-Grad-Marke ab.

Örtlich Unwettergefahr

Am Nachmittag entstehen dann besonders in einem Streifen von Baden-Württemberg und dem Allgäu bis ins östliche Niedersachsen und westliche Sachsen-Anhalt allmählich Schauer und Gewitter, die in Begleitung von Starkregen, großem Hagel und Sturmböen örtlich auch heftig ausfallen können! Im Osten und Südosten bleibt es dagegen meist bis zum späten Abend noch trocken und freundlich. In der Nacht sind dann aber auch im Südosten sowie in einem Streifen vom Vogtland bis zur Mecklenburger Bucht heftige Gewitter möglich.

Die Meteorologen vom Deutschen Unwetterradar halten sie diesbezüglich auf dem Laufenden: http://www.uwr.de/