Schnee-Warnschild

Achtung, winterliche Straßenverhältnisse! Bild: Shutterstock

07.01.2017

Glatteisgefahr und Schnee

Ein Randtief gewinnt über der Ostsee an Einfluss. Die dazugehörige Warmfront traf bereits Freitagnacht im Nordwesten Deutschlands ein und überquert bis Sonntagfrüh das ganze Land südostwärts. In höheren Schichten wird es dabei wärmer und es besteht in der Nordwesthälfte die Gefahr von gefrierenden Regen!

Am Samstag zieht ein Regen- und Schneefallgebiet von der Nordsee bis zum Abend in Richtung Erzgebirge und Oberpfalz. Im Laufe des Vormittags gelangt in der Höhe wärmere Luft, am Boden bleibt es allerdings frostig. Der Schnee geht somit immer häufiger in Regen oder Sprühregen über, die Folge ist erhebliche Glatteisgefahr nordwestlich einer Linie Saarbrücken-Rostock!

Schnee im Süden und Osten

Gegen Abend und in der Nacht zum Sonntag erfasst das Niederschlagsgebiet auch den Osten und Süden des Landes. Hier handelt es sich aber durchwegs um pulvrigen Schnee. Am Samstagabend und in der Nacht zum Sonntag zeichnen sich somit besonders im Osten, in den östlichen Mittelgebirgen sowie in weiten Teilen Bayerns und Baden-Württembergs etwas Neuschnee ab. Vor allem im Erzgebirge und am Alpenrand schneit es von Samstagnacht bis Sonntagmittag teils auch anhaltend uns kräftig! Am Laufenden könnt ihr euch jedenfalls immer auf www.uwr.de halten.

uwr Bild: www.uwr.de