Der Herbst macht allen Spaß.

Der Herbst macht allen Spaß. Bild: shutterstock.com/Evgeny Atamanenko

22.09.2017

Astronomischer Herbstbeginn

Der meteorologische Herbst ist bereits mit Beginn des Septembers angebrochen, der astronomische folgt heute Abend nach. Wir geben euch hier die nötigen Infos und einen kleinen Ausblick für den heurigen Herbst.

Herbstbeginn

Der astronomische Herbst beginnt auf der Nordhalbkugel in der letzten Septemberdekade am 22., 23. oder 24. September. Er fällt immer auf das Äquinoktium, also auf den Tag, an dem der lichte Tag und die Nacht exakt gleich lang sind. In diesem Jahr ist das der 22. September um 22:02 Uhr. 

Auf der Südhalbkugel ist es übrigens andersrum, hier verabschiedet sich mit der gleichbedeutenden Tagundnachtgleiche der Winter und der Frühling kehrt ein.

Goldener Herbst?

Ende September und Anfang Oktober stellt sich oftmals ruhiges und stabiles Hochdruckwetter ein. Der sogenannte Altweibersommer ist im deutschen Sprachraum eine sogenannte meteorologische Singularität, also eine regelmäßig wiederkehrende Wettererscheinung. Dieser fiel im heurigen Jahr praktisch aus und auch die letzten Septembertage bringen kein stabiles Herbsthoch über Mitteleuropa.

Der Übergang in den Goldenen Oktober findet bei entsprechender Wetterlage fließend statt. Neben der milden und sonnigen Witterung zeichnet sich diese Periode durch die beginnende Blattfärbung in den heimischen Wäldern aus. Der immer öfter auftretende Morgennebel in den Tal- und Beckenlagen ist ein erstes untrügliches Zeichen für die kühlere Jahreszeit. Während sich im Oktober Nebel und Hochnebel bis etwa Mittag noch oft auflösen und der Sonne Platz machen, ist der Nebel im November wesentlich hartnäckiger. Oft hält er sich dann über Tage hinweg. 

Die aktuellen Mittelfristprognosen zeigen, dass der Herbst mit einer hohen Wahrscheinlichkeit bei durchschnittlichen Regenmengen etwas zu warm ausfällt.