Surfen in Südspanien.

Surfen in Südspanien. Bild: www.shutterstock.com, Nathasja Kastrup

13.04.2017

Abwechslungsreiches Osterwetter in Europa

Das wohl meist strapazierte Wort in den Wetterberichten der vergangenen Tage ist „Aprilwetter“. Doch warum ist das Wetter genau im April so wechselhaft? Und gibt es auch Regionen Europas, die in diesem Jahr profitieren? Die erste Frage ist nicht so leicht zu beantworten, der Zweiten jedoch kann schnell mit „Ja“ entgegnet werden - das Stichwort lautet „Sonnenbaden“.

Vom Sommer in den Winter und zurück

Da die Erde bekanntlich nicht flach ist und zusätzlich auch noch „schief im Weltall hängt“, wird diese auch nicht gleichmäßig erwärmt. Dies hat speziell im Frühjahr in Europa eine dynamische Mischung zur Folge. Die Regionen südlich des Mittelmeers werden früher und kräftiger angestrahlt und dadurch schneller erwärmt. Im Norden Europas hingegen hat die Sonne noch einen flacheren Winkel, wodurch das Erwärmen nur schleppend vorangeht.
Die Atmosphäre versucht dieses Ungleichgewicht mittels Winden auszugleichen, Mitteleuropa ist dabei Bühne dieses Schauspiels. Einmal hat der Norden die Oberhand, was uns Wintereinbrüche beschert und ein anderes Mal setzt sich der Süden durch und wir können mit den Sommersachen außer Haus. Eine solche Zweiteilung erleben wir auch in diesem Jahr wieder.

Zu Ostern in den Schnee oder in die Sonne?

Auf der Iberischen Halbinsel hat im Augenblick der Sommer die besseren Karten. So bleibt es in Lissabon bei rund 22 Grad und in Madrid mit bis zu 27 Grad zumindest bis Montag überdurchschnittlich warm. Heiß wird es in Andalusien, am Ostermontag steigen die Temperaturen auf bis zu 33 Grad. Der Atlantik mit 15 Grad und das Mittelmeer mit 17 Grad vor den Küsten Portugals und Spaniens laden aber noch nicht unbedingt zum Surfen oder Baden ein.

Kalt ist es im Moment noch in Skandinavien und dem Baltikum. Hier bewegen sich die Temperaturen weit unter dem Durchschnitt. So liegen die Tageshöchstwerte in Oslo mit Regen bis in die nächste Woche hinein bei rund 5 Grad. Noch kälter ist es in Helsinki, hier sind in den nächsten Tagen 2 Grad das Höchste der Gefühle. Von Großbritannien über Deutschland bis auf den Balkan hat Ostern alles zu bieten, klassisches „Aprilwetter“ eben.